Die erste klimapositive Outdoor-Schuhmarke

Icebug logo

Die erste klimapositive Outdoor-Schuhmarke

Auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft schlägt der schwedische Outdoor- und Laufschuhhersteller ICEBUG ein neues Kapitel auf. Mit zukunftsweisenden Initiativen und nachhaltigen Produktentwicklungen startet das Unternehmen in das Jahr 2020.

Es geht ums Ganze. Nicht um ein Schuhband.
Und nicht um ein einzelnes Modell. Es geht um den kompletten Schuh, die ganze Kollektion, ein Unternehmen in seiner Gesamtheit. Zwar wäre es am ressourcenschonendsten, wenn ein Produkt erst gar nicht hergestellt werden würde. Doch Menschen, die gerne draußen unterwegs sind, brauchen gutes Schuhwerk. Die ICEBUG Alternative? Einen Schuh zu entwickeln, in dem extrem viel Nachhaltigkeitsarbeit steckt. Arbeit, die den negativen Effekt auf die Umwelt minimiert und gleichzeitig dafür sorgt, dass Komfort oder Langlebigkeit erhalten bleiben.

Icebug Eli RB9X Black
ROVER RB9X GTX
Icebug Loe W RB9X
LOE RB9X

Der Weg zu so einem Schuh ist nicht immer einfach. 
Doch mit seiner Vision steckt David Ekelund, Mitbegründer und CEO von ICEBUG, nicht nur das eigene Team an. 
„Wir kreieren Produkte, die Menschen wirklich brauchen. Wir minimieren negative Produktionseffekte, 
ohne dabei Funktion oder Langlebigkeit zu beeinträchtigen. Und, wir gleichen unvermeidbare Emissionen mit Überschuss aus.“ Die komplette Kollektion 2020 zeichnet sich durch einen ganzheitlichen Ansatz aus.

So sind alle verarbeiteten synthetischen Obermaterialien aus recyceltem Polyester. 
Auch in den Außensohlen kommt recycelter Gummi zum Einsatz. Durch den SolutionDye Färbeprozess lässt sich zudem der Wasserverbrauch in der Produktion um bis zu 45% reduzieren. Und: Obermaterial und Innenfutter sind 100% bluesign und Öko-Tex zertifiziert. Für die Saison 2020 kommt außerdem das innovative DriTan Gerbverfahren zum Einsatz, für das weit weniger Wasser benötigt wird als für herkömmliche Gerbprozesse.

„Business as usual wäre eine Katastrophe. Unsere Mission ist es, zu einem Vorbild und Katalysator für die gesamte Outdoorschuh-Branche zu werden!“ Dieses Ziel haben sich David Ekelund und sein Team gesetzt.

Icebug Klimapositiv

1 % the Planet: 
Icebug ist die erste Outdoorschuh-Marke, die sich der Initiative `One Percent for the Planet´ anschließt. Was das bedeutet? Das schwedische Unternehmen wird zukünftig mindestens 1% der Verkaufseinnahmen dazu nutzen, gemeinnützige Umweltschutzorganisationen zu unterstützen.

200 % Emissions-Ausgleich
Seit Anfang 2019 ist Icebug die erste klimapositive Outdoorschuh-Marke der Welt. Im ersten Schritt wurden alle seit Firmengründung 2001 verursachten CO2-Emissionen rückwirkend über Projekte von UN Climate Neutral Now ausgeglichen. Im nächsten Schritt wird das Unternehmen jährlich 200% der nicht zu vermeidenden Emissionen ausgleichen. Das nächste große Ziel für 2020: 50 % der Zulieferer und Produktionsstätten sollen bis zum Jahresende ihre Energie aus erneuerbaren Ressourcen beziehen.

3 x Training während der Arbeit
Train your brain! Jeden Montag, Mittwoch und Freitag zwischen 11-12 Uhr schließt das gesamte Icebug Büro in Jonsered bei Göteborg. Diese Stunde ist dem Training gewidmet – und offizielle Arbeitszeit. Dabei geht es nicht darum, sportliche Spitzenleistung zu erzielen, sondern den Puls in die Höhe zu treiben. Denn es ist wissenschaftlich belegt: Physische Aktivität ist nicht nur gesund für den Körper, sondern hat auch positive Effekte auf Gehirn und Denkprozesse.

Recycelte Fischernetze
Jährlich landen 640,000 Tonnen nicht mehr gebrauchte oder verlorengegangen Fischernetze im Ozean. Ein ökologisches Desaster. Für die Herbst- und Wintersaison 20/21 entstehen deshalb 69% der Zehen- und Fersenverstärkung an den Schuhen aus recycelten Nylon-Fischernetzen.

Icebug
Fabriksstråket 35
433 76 Jonsered, Sweden

Zur Homepage

Bildrechte: ©Icebug

 Diesen Beitrag teilen:
German DEEnglish EN
error: