Robuste Kleidung mit langer Haltbarkeit

Robuste Kleidung mit langer Haltbarkeit

Eine zufälliges Fundstück auf einem berlinerischen Flohmarkt lässt eine Tradition wieder aufleben: Beim Stöbern wurden Peter und Gitta Plotnicki auf ein altes Baumwolle-Knopfleistenhemd aufmerksam und machten damit „die Entdeckung ihres Lebens“.
Das Ehepaar war von dem Textilfundstück, einem deutsche Arbeiterhemd aus den 20er Jahren, überwältigt und hat sich entschieden, deren Herkunft zu ergründen und Produkte mit derselben Qualität zu produzieren. So ist die Marke von 1911, Merz b. Schwanen, 2011 wieder ins Leben gerufen worden.

© Merz b. Schwanen

Inzwischen bietet Merz b. Schwanen ein umfangreiches Sortiment rund um die guten Dinge des Lebens an: zeitlose Kleidungsstücke und Accessoires für Männer und Frauen, schonende Textilpflegeprodukte sowie moderne Inneneinrichtungsartikel. Die Besonderheit ist dabei weiterhin, dass die meisten Textilien auch heute noch auf 100-jährigen originalen Rundwirkmaschinen auf der Schwäbischen Alb in Albstadt, dem Ursprungsort, gewirkt werden. Selbst für die Konfektion der Kleidung haben Gitta und Peter Plotnicki familiengeführte Nähereien in Deutschland und Portugal ausgewählt, um die Qualität und ein gutes Arbeitsumfeld zu garantieren.

Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung 
sind zentrale Aspekte der Merz b. Schwanen Philosophie. Mit dem Streben, zu einer besseren und grüneren Zukunft beizutragen, bewegt sich Merz b. Schwanen mit der langjährigen Prinzipien der sozialen, ethischen und ökologischen Verantwortung: angefangen bei der Materialauswahl entlang der gesamten Wertschöpfungskette bis hin zur umweltfreundlichen Verpackung.

Für die Gitta und Peter Plotnicki, bekannt für ihr Auge und Liebe fürs Detail, ist die Auswahl, Verwendung und auch Qualitätskontrolle natürlicher Materialien besonders wichtig. Alle Materialien erfüllen in allen Belangen höchste Standards.

© Merz b. Schwanen

Zentralisierung stellt einen der wichtigsten Schwerpunkte der nachhaltigen Produktion dar. Dabei geht es darum, Transportwege sowie CO2-Emissionen zu reduzieren und den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Alle Bereiche der Wertschöpfungskette der Produktionsstandorte werden in einem Radius von nur wenigen Kilometern angesiedelt. Von der Stoffproduktion bis zur Ausrüstung geschieht alles in diesem kleinen Gebiet. Gut zu wissen: Die über 30 historischen Rundwirkmaschinen auf der Schwäbischen Alb werden alle von lediglich einem, kleinen Elektromotor angetrieben. Das bedeutet, dass diese Produktion einen äußerst geringen Stromverbrauch aufweist.

Merz b. Schwanen
Inhaber Peter Plotnicki
Rosenthaler str. 34/35
10178 Berlin

Zur Homepage

Bildnachweis: ©Merz b. Schwanen

 Diesen Beitrag teilen: