Nachhaltig Grillen mit gutem Gewissen

Die Maisspindel – vom Abfallprodukt zum Holzkohleersatz. Grillmais, besser bekannt als Maisspindel, ist der innere Teil des Maiskolbens. Nach der Abernte der Körner findet die Maispindel normalerweise keine weitere Verwendung und gilt damit als Abfallprodukt der Kornmaisernte. Lediglich durch die Sonne getrocknet und ansonsten völlig unbehandelt, ist das Produkt nun bereits einsatzbereit zum Grillen.

Das Grillen mit Maisspindeln,
dem sogenannten Grillmais – ist nicht nur ein Paradebeispiel für Nachhaltigkeit, es bietet auch praktische, ökologische und gesundheitliche Vorteile. Mais aus ökologischem Landbau hat europaweit den geringsten Behandlungsindex mit Pestiziden aller Getreidearten. 

Grillmais ökologisch Grillen

Die Emissionen bei der Verbrennung sind gegenüber den Werten bei Holzkohle weit geringer, vom Entzünden bis hin zur nutzbaren Glut vergehen lediglich 10–14 Minuten, es entsteht weder Schmutz noch Funkenflug, die Rauchentwicklung ist sehr gering. Auch verursacht tropfendes Fett keine Flammen – ein gewichtiges Argument, denn beim Grillen auf Holzkohle besteht der Verdacht, dass sich durch die Flammen, die tropfendes Fett auf der glühenden Kohle entstehen lässt, das Krebsrisiko erhöht. Und Selbst die Asche des Grillmaises eignet sich zum Kompostieren, anders als die Asche von Grillholzkohle, die im Restmüll entsorgt werden muss.

Die Schonung von Ressourcen ist ein weiterer in ökologischer Hinsicht positiver Aspekt, denn mit der Nutzung von Maisspindeln wird fürs Grillen kein Baum gefällt, zudem ist Grillmais frei von Gentechnik. Die Zahlen sprechen Bände: Allein in Deutschland werden pro Jahr mehr als 250.000 Tonnen Grillholzkohle verbraucht. Dabei benötigt man zur Herstellung von 1 kg Holzkohle 5–10 kg Holz.

Vorkommen und Verbreitung von Mais
Durch die geringe Anbaufläche von Kornmais in Deutschland, die fehlende Erntetechnik und die extrem hohe Restfeuchte von 16 – 33% der Maisspindeln bedarf es eines hohen Energieeinsatzes für die notwendige Nachtrocknung. Aus diesem Grund stammen die Maisspindeln für Grillmais aus Südeuropa, die hier lediglich eine Restfeuchte von 12–13 % haben.

  • Grillen mit Grillmais – Umweltschutz kinderleicht gemacht
  • Grillmais eignet sich für alle, die 1–2 Roste Kurzgebratenes grillen möchten, und das ganz ohne „Schnickschnack“.
  • Grillmais – ein Unternehmen mit sozialem Engagement und Verantwortungsbewusstsein für Mensch und Natur

Wir freuen uns darüber, Partner von Help zu sein und einen Beitrag zu solch nachhaltigen Projekten zu leisten. Nachhaltigkeit ist Teil unserer Philosophie. Wir sind stolz auf die Verantwortung, die wir gemeinsam für unsere Gesellschaft und Umwelt übernehmen.“ (Mario Sacilotto, Grillmais)

Grillmais
Mario Sacilotto
Im Erlengrund 34
53347 Alfter

Zur Homepage

Bildnachweis: ©Grillmais / M. Sacilotto

 Diesen Beitrag teilen:
error: